Webnews

Aktuelles:

26. RAIFFEISEN Beachgrümpi

--> zur Anmeldung

--> Neu: Beerpong-Turnier (am Samstag im Festzelt)

Vereinsheft 23/24 (als Pdf-Datei)

 

nächste Heimspiele

 
 

Nach 23 Jahren nicht mehr in der Nationalliga antreten

Saisonbilanz 2023/24 des VBC Einsiedeln: Die meisten Mannschaften waren erfolgreich, wobei der freiwillige Abstieg des Herren 1 in die 2. Liga Wehmut weckt.

Mit dem Damen Plausch-Match vom letzten Samstag, 23. März, endete die diesjährige Saison der Aktiv- und Juniorenmannschaften des VBC Einsiedeln.

Wie immer gab es Licht und Schatten. Als wichtigste Punkte sticht heuer sicher der freiwillige Abstieg des Herren 1 in die 2. Liga hervor: Das erste Mal seit 2001 wird der VBC Einsiedeln nicht mehr in der Nationalliga antreten. Ein Höhepunkt ist dagegen die Qualifikation der U13 Jungs für die Schweizermeisterschaften.

Die Herren-Teams

Das Herren 1 startete im Oktober in die bereits sechste Saison in der 1. Liga. Verstärkt mit dem Rückkehrer Oliver Ulrich starteten die Einsiedler gut in die Saison und holten sich zum Beispiel gegen Andwil-Arnegg sowie Galina deutliche Siege. Gegen die ewigen Rivalen Volleytallents Rapperswil-Jona war es mit 3:2 und einem Resultat von 27:25 (!) im fünften Satz schon etwas knapper. Gegen Ende der Saison kristallisierte sich heraus, dass man künftig für die 1. Liga wohl zu wenig eigene Spieler stellen könnte und entschied sich somit für den freiwilligen Rückzug in die 2. Liga.

Trotz eher schmalem Kader über die ganze Saison ist der Rückzug der Einsiedler nicht primär mit der sportlichen Leistung des Herren 1 begründet, landete man nach 20 Spielen und davon einem Dutzend Siegen auf dem sechsten Tabellenplatz und damit im Mittelfeld. Nun gilt es, einige zusätzliche Spieler zu finden und im Herbst mit einem hoffentlich breiteren Kader in der Regionalliga anzugreifen.

Das Herren 2 spielte eine gute Saison in der zweiten Liga und ist zu Ende der Saison auf dem dritten Tabellenplatz zu finden. In total 18 Partien gab es elf Siege zu feiern, worunter auch einige Fünfsätzer waren. Die bewährten Kräfte werden nächste Saison erneut in der zweiten Regionalliga antreten und dabei ebenfalls auf das heimische Herren 1 treffen.

Etwas mehr zu zittern hatte das Herren 3 in der 3. Liga: Von insgesamt 16 Spielen gab es sieben Siege und 19 Punkte und damit den 6. Tabellenplatz. Jedoch knapp, denn auch die Mannschaften auf den Rängen 7 und 8 ergatterten sich je 19 Punkte. Deshalb war das Spiel gegen Tabellennachbar Spada von Anfang März umso wichtiger, das die Einsiedler mit 3:1 für sich entschieden und sich damit den Ligaerhalt sicherten.

Das Herren Plausch hatte wegen vieler Verletzter vor allem mit sich selber zu kämpfen. Die einzige Niederlage in der Vorrunde, gegen Innova, wurde den motivierten Herren später zum Verhängnis. Auch in der Rückrunde war der Sieg zu wenig klar, womit die Pläuschler den erneuten Titel in der Indoor Easy League zwar verpassen, jedoch auf dem guten zweiten Platz landen.

Die Formkurve des Herren U23 zeigt nach oben: Holten sie sich vorletzte Saison nur einen einzigen Sieg, machten sie unter Trainer Kilian Kälin spürbare Fortschritte und holten sich in der abgelaufenen Saison sieben Siege aus zehn Spielen, womit sie in der Tabelle auf dem zweiten Platz anzutreffen sind.

Abstieg des Damen 2

Bei den Damen spielten sowohl das Damen 1 wie das Damen 2 in der 2. Liga mit und trafen somit aufeinander. Diese beiden Siege blieben jedoch fest in den Händen der erfahrenen Frauen des Damen 1. Obwohl mit eher knappem Kader über die ganze Saison wusste das Damen 1 seine Stärken auszuspielen und landete trotz Grippe-Bedingter Forfait-Niederlage am Schluss auf dem guten dritten Platz in der Rangliste (neun Siege aus 14 Spielen).

Etwas weniger erfolgreich waren die jüngeren Spielerinnen des Damen 2. Einige Wochen nach Saisonstart trennten sie sich von ihrem Trainer und fanden in der Folge den Tritt in der 2. Liga nicht. Zum Schluss bedeutet dies der letzte Tabellenplatz und damit der direkte Wiederabstieg in die 3. Liga.

Das von Christian Häfliger geleitete Damen 3 platzierte sich im Mittelfeld der 4. Liga (Rang vier, neun Siege aus 14 Spielen). Hier konnten verschiedene vereinseigene Juniorinnen erste wertvolle Erfahrungen bei den Aktiven sammeln und sich so ans Damenvolleyball herantasten.

Das Damen Plausch spielte in der AZVO-Meisterschaft (Zürcher Turnverband) und landete zum Schluss auf dem dritten Rang, wobei fast noch Platz zwei drin gelegen wäre. Da der Modus aktuell „nur“ auf zwei Gewinnsätze geht, überlegt sich das Team noch, wo es nächstes Jahr spielen wird, die Damen würden lieber auf drei Gewinnsätze spielen.

Das Damen U23 hat in der vergangenen Saison ebenfalls grosse Fortschritte gemacht und platzierte sich in der Tabelle auf dem guten zweiten Platz hinter Furttal. In 14 Spielen gab es für die Einsiedlerinnen es acht Siege zu feiern.

Der Nachwuchs macht von sich reden

Die beiden U13-Teams der Jungs holten sich in der dritten und vierten Stärkeklasse jeweils den Sieg. Ein kommendes Highlight ist, dass das U-13 Jungs-Team an die Schweizermeisterschaft in Bellinzona (vom 20. Und 21. April) nachgerutscht ist. Wir wünschen jetzt schon viel Glück!

Auch die U13-Mädchen sorgen auf dem Feld für Furore und holten sich nach vier absolvierten Spieltagen den Sieg in der dritten Stärkeklasse.

Das neu gegründete Herren U18-Team wurde von Flavia Kälin trainiert. Die motivierten Jungs holten sich den vierten Platz in der vierten Stärkeklasse und wollen auch weiter an ihren Fähigkeiten arbeiten, das Traineramt ist aktuell jedoch vakant.

Bei den jüngeren Damen gibt es ebenfalls einige Änderungen: Nachdem sich das U15 unter Seraina Kälin auf dem dritten Platz der zweiten Stärkeklasse platziert hat, ist hier ebenfalls ein neuer Coach gefragt. Auf nächstes Jahr werden die Jahrgänge angepasst (auf U16), was heisst, dass dieselben Spielerinnen nochmals im gleichen Team anzutreffen sind.

Die U17-Damen haben sich nach vier Turnieren auf dem dritten Rang der dritten Stärkeklasse gefestigt und wollen sich künftig weiter nach vorne orientieren.

Nicht zuletzt hat sich das 19 in der ersten Stärkeklasse etabliert und schrammte hier knapp am Regionalmeistertitel vorbei – die Einsiedlerinnen mussten Rüschlikon an sich vorbei ziehen lassen. Hoffentlich klappt es nächstes Jahr mit dem Titel.

Als nächstes Highlight der Saison stehen am Wochenende vom 6. Und 7. April die Volleyball-Kantonalmeisterschaften in Pfäffikon an, wo es einige Titel zu verteidigen gibt.


Hauptsponsoren

Foto SZKB zugeschnitten 1024

Foto Brauerei zugeschnitten 1024

Foto Dorfmetzg zugeschnitten 1024

Foto Conrad Kälin Getränke zugeschnitten 1024

logo beachplus
TWENTYFOUR_SPORT

Fitnesspartner:

DeLeurLogo

 

Beachgrümpi

raiffeisen
 

Banden

Birchler Holzbau
oraise
elektro schoenbaechler

 swisslos logo farbig

 

 
 

Newsletter